www.fdp.de
Logo

FDP Ortsverband Hünxe

Aktuelles

Herzlich willkommen

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben.

Hier haben wir die Möglichkeit, Ihnen unsere Politik näher vorzustellen und Sie mit unserer Arbeit und unseren Zielen vertraut zu machen.
Außerdem können Sie hier die Personen kennenlernen, die hinter unserer Arbeit stehen und die Sie im Hünxer Rat vertreten.
Unser aktuelles Wahlprogramm finden Sie, wenn Sie links auf den Menüpunkt "Programm" klicken.

Wölfe im Wolfsgebiet Schermbeck

Bild:  iStockphoto.com/s-exerkaufer
Bild: iStockphoto.com/s-exerkaufer

Die Wölfe im Wolfsgebiet Schermbeck gehören nicht in die Nähe des Ballungsraumes Ruhrgebiet. Sie müssen umgesiedelt werden.
Der Wolf ist kein Kuscheltier. Er gehört zu den größten und effektivsten Jägern Europas. Wölfe sind schlau. Sie lernen schnell und reißen daher die am leichtesten zugänglichen Tiere. Häufig Nutztiere wie Schafe oder Ziegen. Aber auch Damwild in Gehegen ist dem Wolf in Schermbeck schon zum Opfer gefallen. Für Menschen sind sie angeblich ungefährlich. Angriffe auf Menschen, wie beispielsweise in Polen, können aber auf Dauer nicht ausgeschlossen werden.
Wölfe im Naherholungsgebiet des Ballungsraumes Ruhrgebiet mit zahllosen Erholungssuchenden sind ständigem Stress durch den Menschen ausgesetzt. Davor müssen sie bewahrt werden. Zu ihrem eigenen Schutz, aber auch zum Schutz der Menschen und der Nutztiere, müssen die Wölfe in dünner besiedelte Gebiete verbracht werden. Dies wäre eine sinnvolle Maßnahme der Wolfsmanager des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz. Sinnvoll bevor Wolf, Mensch oder weitere Nutztiere hier am Rande des Ballungsraumes zu Schaden kommen. Hierfür wird sich die FDP einsetzen.

Marktplatz

Umgestaltung des Dorfkerns in Hünxe

Marktplatz und Dorfteichgelände.
Marktplatz und Dorfteichgelände.


Die FDP unterstützt die Umgestaltung des Dorfkerns. Bei der Planung müssen vielfältige Belange bedacht und in Einklang gebracht werden: Parkmöglichkeiten, Barrierefreiheit, Märkte, Volksfeste Freizeitwert und Aufenthaltsqualität. Ein besonderes Augenmerk muss auf ausreichendem Parkraum für Kunden und Patienten liegen. Hier dürfen nahe Parkmöglichkeiten nicht zugunsten der Aufenthaltsqualität entfallen. Denkbar wäre eine Planung, die unterschiedliche Nutzungen zu unterschiedlichen Zeiten zulässt. Der angrenzende Bereich mit Teich und Festplatz muss aufgewertet werden und zur Freizeitnutzung einladen. Für Volksfeste muss der Platz erhalten bleiben, kann aber außerhalb der wenigen Festtage sinnvoll mit Leben gefüllt werden.

Kandidaten

Kandidaten für die Kommunalwahl am 13. September 2020

Team für Drevenack und Krudenburg
von links: Dorothea Kok, Dirk Buchmann, Dr. Frank Wernecke
von links: Dorothea Kok, Dirk Buchmann, Dr. Frank Wernecke


Dorothea Kok (MTR) (Wahlbezirk 12)
Dirk Buchmann (Gärtnermeister) (Wahlbezirk 13)
Dr. Frank Wernecke (Zahnarzt) (Wahlbezirk 11)

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.

Graf Lambsdorff: Griechenland muss sich entscheiden

A. G. Lambsdorff
Grexit oder doch kein Grexit – das ist hier die Frage. Bei „Anne Will“ wurde das Thema kontrovers diskutiert. Für Alexander Graf Lambsdorff liegt diese Entscheidung bei der griechischen Regierung. Die Tatsache, dass ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone heute weniger Schrecken verbreite, sei eine Chance, betonte der Vizepräsident des Europäischen Parlaments. „Wir haben eine Union, die so unterschiedlich ist, da müssen wir auch mal etwas wagen.“

Lindner: Flüchtlingshilfe ist eine Frage der Humanität

Christian Lindner
Am Dienstag (21.04.) hat FDP-Chef Christian Lindner Europas bisherigen Umgang mit Flüchtlingen kritisiert. Vor Medienvertretern in Düsseldorf machte er deutlich: Die Katastrophe im Mittelmeer zeige, dass Europa bislang versagt habe. "Flüchtlinge sind kein Thema, wo man ein Preisschild anheften sollte. Das ist eine Frage der Humanität", unterstrich der Freidemokrat. "Es gibt keine Grenze, ab der Flüchtlinge im Meer ertrinken dürfen." Deutschland und auch Nordrhein-Westfalen müssten sich entsprechend ihrer Größe und Bedeutung viel stärker für Flüchtlinge engagieren, so Lindner.

FDP geht vor das Bundesverfassungsgericht

Der Soli muss weg - für alle, ohne Ausnahme

Von 2021 an müssen viele Menschen keinen Solidaritätszuschlag mehr zahlen – für 2020 aber sehr wohl noch. Dabei hätte er mit Auslaufen des Solidarpakts für den Aufbau Ost zum 1. Januar 2020 vollständig für alle abgeschafft werden müssen. Die FDP will ...


Druckversion Druckversion